Samstag, 6. September 2014

Jenseits von Eden

                                                                                                                                                                                               

Songtext: Nino de Angelo

Jenseits von Eden Lyrics

Refrain:

Wenn selbst ein Kind nicht mehr lacht wie ein Kind
Dann sind wir Jenseits von Eden
Wenn wir nicht fühlen, die Erde, sie weint
Wie kein and´rer Planet
Dann haben wir umsonst gelebt

Refrain:

Wenn eine Träne nur Wasser noch ist
Dann sind wir Jenseits von Eden
Wenn man für Liebe bezahlen muß, nur
Um einmal zärtlich zu sein
Dann haben wir umsonst gelebt

Vers 1:

Laß uns jeden Tag das Leben endlos spür´n
Und uns niemals uns´re Ehrlichkeit verlier`n
Wenn uns gar nichts mehr zusammenhält
Verlöscht vielleicht das letzte Licht der Welt

Refrain:

Wenn unser Glaube nicht mehr siegen kann 
Dann sind wir Jenseits von Eden
Wenn jede Hoffnung nur ein Horizont ist
Den man niemals erreicht
Dann haben wir umsonst gelebt

Vers 2:

Ich will mit dir eine neue Liebe spür´n
Wenn wir uns auch in Gedanken nur berühr´n
Irgendwann muß ich für immer geh´n
Dann will ich sagen, diese Welt war schön

Refrain:

Wenn selbst ein Kind nicht mehr lacht wie ein Kind 
Dann sind wir Jenseits von Eden
Wenn wir nicht fühlen, die Erde, sie weint
Wie kein and´rer Planet
Dann haben wir umsonst gelebt


Anmerkung:
Heute ist Sonntag und man hat Zeit um etwas in sich zu gehen. Man kann nicht immer humorvoll sein. Das Leben verlangt eine Balance, sonst wird man oberflächlich. Und das ist es was heute in der Politik geschieht. Alles dreht sich nur noch um das Geld und die Macht. Die Gefühle und Wünsche des Volkes werden übergangen. In Zukunft werde ich deshalb zwischen Machtpolitiker und Gemeinwohlpolitiker unterscheiden. 

In den heutigen Parteien sind keine Gemeinwohlpolitiker mehr vorzufinden. Auch Humor, so wie er früher in den parlamentarischen Sitzungen ab und zu gepflegt wurde, ist Vergangenheit. Es wird nur noch für die paar Zuschauer im Parlament und den speziellen Fernsehkanälen ein Theater vorgespielt. Die eigentliche Politik geschieht hinter den Kulissen. 

Die PARTEI DER BESTEN wird etwas Breitenhumor verstreuen müssen um bekannt zu werden. Und dies sollte natürlich auch in gesunder Balance beibehalten werden. Ich glaube, daß dies unsere eigentliche Stärke sein wird. Ich bin schon so weit um die Partei anzumelden. Das Wichtigste, das Programm und die Satzung sind fertig und versandbereit. Sieben Mitglieder habe ich zusammen um unsere Partei zu legalisieren. Ich muss deshalb mehr und mehr Nägel mit Köpfen machen. Aber immer steht im Mittelpunkt der Mensch. Die Partei gibt nur einen Rahmen um auf ihre Weise Einfluss in das politische Leben der "Bundesrepublik Deutschland" zu nehmen. 

Noch bin ich der geistige Träger und die Lokomotive. Bald werde ich im Stuttgarter Raum Mitglieder bekommen die begreifen, daß hier ein ganz neues Experiment stattfindet und einige werden das Talent haben um auf dem Podium und in der Öffentlichkeit unsere Ideen zu unterbreiten. Bald werden wir auf der Königsstaße Stuttgart anfangen für unsere Partei zu werben. Dies kann man uns nicht verwehren, weil wir keiner extremen politischen Richtung angehören. Wenn es auch unsere Ziele in sich haben. Aber dies findet immer im Rahmen des Gesetzes und der nötigen Ethik statt. Denn schließlich sind wir die BESTEN! 

Unser Parteileben wird sich etwas anders gestalten als wie bei den etablierten Parteien. Besonders in den regionalen Gruppen. Es soll das lockere Miteinander gepflegt werden. Es soll eine Freude sein bei den nötigen Abstimmungen und Zusammenkünften teilzunehmen. Es wird zuerst die Parteihymne gemeinschaftlich angestimmt. Und dann wird das nötige Programm, wie zum Beispiel einen Vorstand zu wählen, mit allem Ernst und Interesse an der Sache über die Bühne gezogen. Und dann geht es zum ungezwungenen und gemütlichen Teil über. Keiner ist besser als der Andere. Auch der Vorstand hat nur eine lenkende Funktion. Mehr nicht. Die Besten und Befähigsten werden dann an die Front gehen. Auch sie wissen, dass sie für das Gemeinwohl da sind und nicht für den Eigennutz. Wenn sie auch für ihre sicher nicht ganz leichte Arbeit schon etwas belohnt werden können. Aber immer im Rahmen des Gemeinsinns und Parteiüblichen. Da wird sich dann schon eine gemeinsam getragene Lösung finden. 

Wenn man bemerkt, daß ein Mitglied käuflich wird ist es nicht mehr tragbar. Es wird in unserer Partei keine Geheimsitzungen geben. Auch nicht in finanziellen Angelegenheiten. Die Partei ist kein gewerbliches Unternehmen sondern eine gemeinnützliche Gemeinschaft von Menschen die ihr Schicksal in die eigene Hände nehmen wollen und sich mit politischem Tatendrang für die Menschlichkeit einsetzen wollen. Sie wird ihre eigenen Methoden finden damit sie nicht unterwandert werden kann. Man kann aus den Fehlern der anderen Parteien lernen. Diese werden teilweise bald wie die FDP von den Wahlzetteln verschwinden. Ihre Uhr ist abgelaufen. Sie haben sich verkauft. 

Die PARTEI DER BESTEN wird alle Schichten anziehen die das Gemeinwohl im Sinn haben. Und durch das Anerkennen von Talenten auch  Politprofis sehr wohl eine Heimat bieten können. Vorausgesetzt es sind Idealisten die mitmenschlich denken. Es ist erwünscht, dass die Aktivitäten der Deutschen Partei der Besten von anderen Regionen und Ländern kopiert werden. So wie auch wir unser Beispiel in Island gefunden haben. (Link, tagesanzeige.ch in der Linkspalte rechts oben). Wir müssen uns überregional und übernational gegenseitig befruchten. Wir werden das schlechte Image von politischen Parteien durch unsere, dem Gemeinwohl nützenden Einfluss aufpolieren. Denn die etablierten Parteien werden die Segel nach dem neuen Wind ausrichten oder untergehen wie die Primeln auf dem Felde. Wir haben es in der Hand. 

Wir sind uns bewusst, daß wir eine Übergangsposition einnehmen. Ein Weg unter vielen. 


Euer Schreibstift Ohnweg

Kommentare:

Thomas Ramdas Voegeli hat gesagt…

@Schreibstift

Sehr gut, deine Vorgaben.

Muss ein Parteimitglied deutschen Pass haben?

Normalerweise kopiere ich Artikel und stelle sie in bb ein.
Hier reblogge ich, damit Leute hier her kommen.

Schönen Sonntag dir, den Deinen und jedem Leser!

Thomas Ramdas Voegeli hat gesagt…

Oh, da kommt Meldung:
"Ihrem Konto sind keine Blogs zugeordnet.
Möchten Sie einen Blog erstellen? "

Nö, will ich nicht.

Also kopiere ich und stelle in bb ein.

Hans Steinle hat gesagt…

Nach dem Parteigesetz müssen in einer deutschen Partei überwiegend Deutsche Passinhaber sein. Ein deutscher Pass ist also nicht notwendig. Naturgemäss werden in einer deutschen Partei mit Sitz in Deutschland sich mehr Deutsche einfinden. Der Sitz der Partei muss in Deutschland sein. Dies ist gegeben weil ich den Hauptsitz in Stuttgart anmelde.